Der Internet Router in der Analyse - So funktioniert er

ertstellt: 30.05.2011
Zum Thema:  Hubs | Netzwerke | Router

Die Aufgabe eines Routers ist es, eine Verbindung zwischen mehreren Teilnehmern herzustellen, die mit dem Router verbunden sind und Zugriff auf diesem haben. Dies geht über Funk oder durch einen Stecker. Der Router kann immer nur eine Verbindung herstellen, er rotiert durch die Teilnehmer so schnell, dass der Eindruck entsteht, dass alle Verbindungen zur gleichen Zeit bestehen.

Wie funktioniert so ein Internet-Router?
Wie funktioniert so ein Internet-Router?
© lagom - Fotolia.com

Die Kommunikation wird in Datenpaketen aufgespalten, denen die IP-Adresse des Senders und Empfängers zugewiesen wird. Es gibt Millionen von Heimnetzwerken. Die Wahrscheinlichkeit, dass intern die gleiche IP Adresse verwendet wird, wie in einem anderen Intranet ist hoch. Aus diesem Grund muss ein Router der lokalen IP Adresse die IP des Providers zuweisen, welche die Teilnehmer im WWW für die Kommunikation nutzen. Wenn der Teilnehmer im WWW Datenpakete an den Router schickt, wird über die externe IP der Router gefunden.

Der Router liest die lokale IP Adresse aus, die er beim Absenden der Daten der externen IP Adresse zugewiesen hat. Anhand dieser IP Adresse kann der Router ermitteln, an wen die Datenpakete im lokalen Netzwerk oder dem Intranet zugewiesen werden sollen. Dieser Vorgang ist sehr schnell, so schnell, dass in einer Sekunde Tausende von Datenpaketen verwaltet werden.

 
vernetzt|pid-1634601|aid-449771