Nutzen Sie Ihr Notebook als WLAN-Hotspot: Was Sie dafür wissen müssen

ertstellt: 28.07.2011
Zum Thema:  Netzwerke | Notebooks | Hotspots

Hotspots sind insbesondere in Deutschland an vielen öffentlichen Orten vorzufinden, an Flughäfen, in Restaurants und Bibliotheken. Insgesamt werden 8.000 dieser Hotspots in Deutschland zur Verfügung gestellt, weltweit sind es mittlerweile 12.000 (Stand: Juli 2011).

Ein Notebook kann als Hotspot genutzt werden.
Ein Notebook ist als Hotspot nutzbar.
© Orlando Florin Rosu - Fotolia.com

Die Einrichtung eines Hotspots bringt den Vorteil mit sich, dass mehrere Rechner sich eine Internetverbindung teilen können, ohne dass die Installation zusätzlicher Hardware notwendig wäre. Voraussetzung ist lediglich, dass eine WLAN-Netzwerkkarte vorhanden und ein Betriebssystem wie Windows 7 auf dem entsprechende Hotspot-Programme lauffähig sind. Zu achten ist zudem auf eine schnelle Netzwerkverbindung zum Beispiel über 802.11n (Draft-N) mit 300 MBit pro Sekunde Übertragungsgeschwindigkeit. Ansonsten könnte der Hotspot bei mehr als zwei Rechnern schnell überlastet sein.

Unter Windows 7 kann ein Hotspot auf einem Notebook eingerichtet werden zum Beispiel unter Verwendung der Funktion "Virtual WiFi". Mit der Einführung von Windows 7 im Jahr 2009 ist damit auch ohne Drittsoftware ein Hotspot installierbar. Folgende Eingaben müssen dazu in der Eingabeaufforderung gemacht werden: "netsh wlan set hostednetwork mode=allow ssid=Test key=password". Statt "Test" kann eine beliebige andere SSID vergeben werden. Damit der Hotspot funktioniert, muss die Netzwerkverbindung der WLAN-Karte im Netzwerk- und Freigabecenter freigegeben werden. Danach kann der Hotspot (ebenfalls über die Eingabeaufforderung) gestartet werden: "netsh wlan start hostednetwork".

 
vernetzt|pid-6469212|aid-477182